Traditionelles

Weinberge bei Woltersdorf, in die Grean gehen

In die Grean gehen: Vom Wein Trinken, Frühling Begrüßen, von windigen Aussichten und alten Kellergassen

von

Den Frühling begrüßen, Wein verkosten, Kellergassen entdecken und eine herrliche Heurigenjause genießen. Das ist „in die Grean gehen“. Ein traditioneller Brauch aus dem Weinviertel, der wieder belebt und zu einem touristischen Angebot entwickelt, wurde. Der somit nicht nur mehr dem Ostermontag und den Erntehelfern vorbehalten ist. Ein großartiger, naturnaher, traditioneller Ausflug voll von kulinarischen Genüssen.

weiter lesen
zwei Lipizzaner in der Winterreitschule, Foto zur Morgenarbeit der Lipizzaner

Training in der Spanischen Hofreitschule: Bei der Morgenarbeit der Lipizaner zusehen!

von

Die Spanische Hofreitschule in Wien blickt auf eine lange Geschichte zurück. Ursprünglich als Ausbildungsstätte für die Reitkunst der kaiserlichen Familie im 16. Jahrhundert gegründet, ist sie bis heute in Betrieb und verzaubert die Zuschauer mit verschiedenen Vorstellungen. Bei der Morgenarbeit kannst du die Lippizaner samt deren Bereiter beim Training beobachten. Dabei bekommst du große, wie kleine – also weiße wie graue – Pferde, Lockerungsübungen, verschiedene Lektionen und, wenn du Glück hast, auch Schulsprünge zu sehen. Und das alles im herrlichen Ambiente der Winterreitschule samt Untermalung mit klassischer Musik.

weiter lesen
Nadelbaum im Wald, Christbaum

Wie der Christbaum unsere Wohnzimmer eroberte

von

Der Christbaum: ein fixer Bestandteil des Weihnachtfests Erinnerst du dich auch an die große Überraschung als du zu Weihnachten als Kind plötzlich vor dem schön geschmückten Christbaum gestanden bist? Scheinbar wie aus dem Nichts war er plötzlich im Wohnzimmer. Prächtig…

weiter lesen
Museumsdorf Niedersulz, Häuser

Das Museumsdorf Niedersulz – im Weinviertel anno dazumals

von

Wie sah das Weinviertel im 18. und 19. Jahrhundert aus? Wenn du dieser Frage nachgehen willst, dann bist du im Museumsdorf Niedersulz gut aufgehoben. Denn in diesem Freilichtmuseum im gleichnamigen Ort im Weinviertel gibt’s, auf einer Fläche von 22 Hektar, genau das zu sehen: Ein eigenes kleines Dorf samt Dorfgasse, Kellergasse und Dorfplatz, bestehend aus rund 80 wieder aufgebauten Objekten samt Ausstattung. Nicht zu vergessen die dazu passende Bauern- und Vorgärten mit seltenen Pflanzen- und Obstsorten, die es hier zu bewundern gibt. Interessiert? Dann lies‘ unbedingt weiter!

weiter lesen